side-area-logo

Säure – Basen – Gleichgewicht

Die Säure-Basen-Tabelle zeigt wie sauer oder basisch eine Substanz ist. Der pH-Wert variiert von 0 bis 14. Unter 7 wird es immer saurer, über 7 immer basischer. Das menschliche Blut hat einen pH-Wert von + – 7,4 Der durchschnittliche pH-Wert von Lebensmitteln liegt bei ca. pH 3. Der Körper muss viel Energie aufwenden um Nahrung aus dem sauren pH Wert von etwa 2-3 auf einen pH-Wert von ca. 7,4 des Blutes zu bringen. Ansonsten gäbe es ein Ungleichgewicht und unser System könnte streiken, oder ganz zusammen brechen. Man kann seinen pH-Wert mit Lackmus Papier im Mund prüfen, welches man in jeder Apotheke kaufen kann. Lackmus Papier ist ein Indikator der von rot bei Säure bis zu blau bei basischem Wert wechselt.

Wie erhöhe ich den PH-WERT von Lebensmitteln?
  1. Durch Kochen
  2. Schneiden, Pürieren, Einlegen
  3. Keimen lassen
  4. Frische Kräuter hinzufügen
  5. Hochwertige Öle verwenden
  6. Meer Salz verwenden
  7. Ume verwenden

Durchschnittlicher pH-
Wert von Lebensmitteln: 3,0

STRESS 0,0
ANTIBIOTIKUM 1,0 SAUER
ZUCKER, ESSIG 1,0
KARTOFFELN, SOFTDRINKS 2,0
ZITRONENSAFT 2,4
FRÜCHTE UND SAFT 2,5
GEMÜSE 3,0    Ø LEBENSMITTEL
MILCH 4,0
GETREIDE, WURZELN, ÖL 5,0
TEE, HAUT, GRÜNES, BOHNEN 5,5
MINERALWASSER 6,0
WASSER PUR 7,0 NEUTRAL
BLUT, MEERWASSER 7,4 BASISCH
SALZ, UME, UMESU 8,0
BAUCHSPEICHELSEKRET 8,3
ø von mir zugeordnete pH-Werte.

Füttern wir unseren Körper täglich mit „sauren“ Lebensmitteln?

Wir belasten unseren Körper täglich mit zuviel Säure. Zum Ausgleich werden Mineralien gebraucht. Stress, Kaffee und Alkohol sind die größten „Basenkiller“.
Täglich nimmt sich unser Körper Basen wie Calcium und Magnesium aus den Knochen, wie Zähnen, Haaren, Hüften und Knien etc. Erklärt das nicht einiges von den vielen Krankheiten die man „da draußen“ sieht?

DÖRREN UND ERHITZEN
Alle Arten von sanftem Kochen macht das Essen schonender und einfacher es aufzunehmen und zu verarbeiten. Jede dieser Methoden fügt dem Körper Wärme hinzu.

SCHNEIDE, PÜRIERE, ODER LEGE EIN: schneiden, pürieren oder einlegen macht das Essen einfacher es aufzuspalten und entlastet das ganze System. Eingelegtes Essen ist einfacher zu verdauen. Das Fermentieren stellt die Darmflora wieder her und begünstigt das Wachstum der hilfreichen Lactobacillus Acidophilus.

SPROSSEN: während des Keimens steigt der Vitamin und Enzymgehalt dramatisch an. Die Sprosse „denkt“ dass sie ein neues Leben startet und bald eine große Pflanze, oder ein großer Baum wird.

GEWÜRZE: Alle Gewürze haben einen durchschnittlichen hohen pH-Wert. Sie helfen der Verdauung und tragen die Information für das Immunsystem. Siehe „Hildegard von Bingen“, die viel über die Heilwirkung von bitteren Kräutern entdeckt hat. Schon die Römer schon hatten viel Wissen über Kräuter. Viel von dem alten Wissen über die Heilwirkung der Kräuter ging im Mittelalter verloren als weise Frauen als Hexen verbrannt wurden, wenn sie ihr Wissen angewendet haben. Sogar heute noch muss das Alte Wissen über Kräuter verteidigt werden und wird immer wieder noch in Frage gestellt. Ich denke es wäre klug von Zeit zu Zeit bei einem Spaziergang Kräuter zu pflücken und mit nach Hause zu nehmen. Das Einpacken in Plastik im Supermarkt kann keine Heilwirkung der Kräuter mehr zeigen.

ÖLE: Öle sollten in einer dunklen Flasche aufgehoben werden. Wenn man Öle in Plastikflaschen kauft sollte man sie in eine Glasflasche umfüllen. Qualitativ hochwertige Öle so wie Leinöl sollte max. 3 Wochen im Kühlschrank aufbewahrt werden. Öle transportieren Lebensmittel durch den Körper. Die meisten Öle heut zu Tage werden wegen Gesetzen zur Haltbarkeit und um nicht ranzig zu werden bis auf 170° erhitzt. Dann werden sie unbrauchbar für den Körper, ja sogar schädlich weil Fette angelagert werden und nicht mehr abtransportiert werden können. Es werden gute, funktionsfähige Öle gebraucht um Fette nach draußen zu transportieren. Wertvolle Öle sind gesund, es ist ungesund keine Öle zu verwenden! Menschen in Ländern wie Frankreich oder Italien machen es schon immer so, sie benutzen reichhaltige, bittere Olivenöle zu fast allen ihren Mahlzeiten. Mit guten Ölen, Hitze und Gewürzen werden Fette im Körper aufgelöst. Öl könnte jeden Morgen Gifte aus deinem Körper zu binden, beim Öl ziehen, dabei lässt du 1 EL Öl für einige Minuten im Mund.
Die sollte auf dem Etikett stehen : Aus erster kalter Pressung!
Olivenöl ist 90 % ungesättigt , wie Leindotter-oder Leinöl, Kürbiskern- oder Argan-Öl, aus erster, kalter Pressung Es wird kalt über das Essen gegeben. Verwende Sesam-, Maiskeim-, Rapskern-Öl, biologisch kontrolliert.

SALZ: benutze Meersalz, Steinsalz Himalaya-Salz und bitte werfe das gewöhnliche Tafelsalz mit Rieselhilfe, in den Müll. Es hat keine Mineralien mehr und schadet dem Körper. Salz mit dem pH-Wert von ungefähr 8 gleicht Lebensmittel mit niedrigerem pH-Wert aus. Sogar Obst schmeckt besser, wenn es mit einer Information von Salz ausgeglichen wird.

UME: Einmal abgesehen von dem Geschmack, haben die japanischen, eingelegten Pflaumen bemerkenswerte medizinische Fähigkeiten, da sie 68 Mineralien besitzen. Ihre wirksame Säure hat einen basischen Effekt für den Körper, gleicht Müdigkeit aus, regt die Verdauung an und hilft der Bauchspeicheldrüse und unterstützt den Körper zu entgiften. Ume ist ein wirksames Mittel gegen „Hang over“ für den Morgen danach! Umeboshi wird als eines der besten präventiven Heilmittel gesehen und gleicht Essen mit dem hohen pH-Wert von 8 aus. Es gibt Umepaste, Umekonzentrat, Umekügelchen und Umesu, ( wässrige Lösung von Umepaste). Umesu kann man an Stelle von Essig verwenden, welcher nur einen pH-Wert von 1 hat. Ume ist ein fermentiertes, organisches Salz, welches Lebensmittel konserviert. Eine Art Umesu zu verwenden ist es auf dein Essen z.B. in deiner Lunchbox zu sprühen. Dies hält das Essen frisch auch ohne Kühlung, perfekt für´s Büro!

BERATUNG

Persönliche Beratung
Küchen Inspektion
Privater Kochkurs
Kreative Kochworkshops

5 ELEMENTE SEMINARE
und KOCHWORKSHOPS

Die 5 Elemente
Aufteilung der Lebensmittel in 5 Elemente
Wie wirkt Nahrung im Körper?
Säure – Basen – Ausgleich
Wie stärke ich mein Immunsystem?